Cinnamon – Klappe die zweite

Standard

Vor einigen Monaten bin ich wieder von Cinnamon zu Mate gewechselt und habe dann nebenbei nochmals einige weitere Desktopumgebungen  getestet, unter anderem Trinity (ein Versuch KDE 3.5 aufrecht zu erhalten), aber da hat bei mir einiges nicht richtig funktioniert, manche Menus/Programme liessen sich nicht mehr öffnen.

Ausserdem habe ich nochmal KDE  getestet, welches mich nach jedem Login mit mehreren Absturzmeldungen begrüsste, (gut das hätte man sicher korrigieren können), aber KDE wirkt auf mich einfach zu überladen und ich fühle mich darin nicht wohl.

Xfce habe ich auch nochmal eine Chance gegeben, aber auch wenn es läuft wie geschmiert mit einer beeindruckenden Schnelligkeit, das Design wirkt einfach, egal mit welchem Theme, ziemlich veraltet.

Lxde konnte mich auch nicht definitiv überzeugen. Es ist auch recht schnell, aber entsprach trotzdem nicht dem was ich suchte.

Auch Unity habe ich nochmals ein wenig probiert, aber wirklich, auf einem kleinen Laptop oder Netbook ist es sicher ideal, aber auf einem 17″ oder grösseren Bildschirm ist diese platzsparende Variante einfach unsinnig und das globale Menu welches oben im Panel verschwindet, das passt mir einfach nicht.

Naja etwas deprimiert habe ich mich dann wieder in Mate eingeloggt, anstatt mit marco, lief es mit compiz und Abstürze hatte ich praktisch keine. Es lief darin eigentlich alles einwandfrei und so blieb ich mehrere Monate mit Mate.

Mate ist cool, es läuft wie geschmiert, nur, es ist eben nicht Gnome 2. Klar es ist nicht schlecht und mit weiteren Entwicklungen kann es meiner Meinung zu einer guten Desktopumgebung werden, aber wer selber Gnome 2 genutzt hat, der liebt es einfach das System so einrichten zu können wie er will, die Panels, neue Icons im Panel, die Panelanordnung, Applets für Panel, etc – kurz gesagt, wer Gnome 2 benutzt hat und das mehrere Jahre lang, der möchte am liebsten wieder Gnome 2.

Daher habe ich gestern gedacht, ich teste Cinnamon nochmal, seit dem letzten Test hat es eine neue Version gegeben und so habe ich diese installiert. Nach dem ersten Login und dem einstellen des Themes, habe ich beim Klick auf „weitere Themes“ in den Einstellungen von Cinnamon festgestellt, dass es zwischenzeitlich schon viel mehr Themes, Applets und Erweiterungen gibt als beim letzten Mal. Da hat mich positiv überrascht, Cinnamon entwickelt sich somit rasch weiter und kann, da bin ich nun sicher, es mit der Zeit mit Gnome 2 absolut aufnehmen!

Die integrierten Effekte in Cinnamon gefallen mir, auch wenn ich meine wackeligen Fenster etwas vermisse 🙂 , das Panel lässt sich recht gut anpassen (im Bearbeitungsmodus, den man in  Cinnamon Einstellungen aktivieren kann) und es gibt gute Applets. Installiert davon habe ich zum Beispiel

  • „Fensterliste mit Vorschau“, wen man da mit der Maus über eines der Fenster geht, dann wird wie bei Windows 7 eine Vorschau des Fensters angezeigt
  • und ich habe das Gnome2 like Menu installiert, mit der alt bekannten Menu Unterteilung Applications/Places/System
  • und ich habe Usermenu installiert, das zeigt meinen Benutzernamen an und bei einem Klick darauf kann ich die Systemeinstellungen öffnen, die Chatkonten, ausloggen, neustarten oder den PC runterfahren

Danach habe ich eine Reihe Themes installiert und so sieht mein System nun aus:

Damit lässt es sich doch arbeiten oder? 😉

Bin ja gespannt wie sich Cinnamon weiter entwickelt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s