Schlagwort-Archive: bahnhof

Was für ein Kiosk

Standard

Die eine Verkäuferin bombardiert mich mit Fragen und die andere kriegt kaum den Mund auf. Danke und aufwiedersehen? Kannste denken, des gibts hier nicht gratis…

Advertisements

Und nun hat sie doch gewonnen…

Standard

Morgens kaufe ich oft im Berner Bahnhof am Kiosk noch schnell was für die Pause. Seit einiger Zeit arbeitet am Kiosk Richtung Geleise eine Verkäuferin der ich anscheinend regelrecht Kopfzerbrechen bereite.

Beim ersten Mal stand ich davor, eigentlich nur um mein Getränk zu zahlen aber ich wurde eines Besseren gelernt. Die Verkäuferin kassierte den Betrag, sah mich an und meinte

„Woher kommen Sie“?

Meine Antwort dass ich Schweizerin sei brachte sie ziemlich aus dem Konzept. Stirnrunzelnd sah sie mich an und fragte:
„Aber warum mit Kopftuch?“

Noch ziemlich müde da früh morgens gab ich zur Antwort dass ich eben zum Islam konvertiert sei und daher Kopftuch trage.

Die Annahme nun sei das alles geklärt erwies sich als trügerisch. Nein die Verkäuferin wollte noch wissen ob ich verheiratet sei und ob es nicht schwierig sei mit Kopftuch.

Einerseits wäre ich gerne einfach gegangen, wollte aber auch nicht unhöflich sein. Also gab ich noch zur Antwort dass ich verheiratet sei, mein Mann Muslim ist („ahaa…“) und ich gerne Kopftuch trage. Nach dem versichern dass mich keiner gezwungen hat war ich dann endlich entlassen. Zum Glück so erwischte ich noch meinen Zug!

An einem anderen Tag, ich war, im Nachhinein ziemlich unüberlegt, an denselben Kiosk gegangen. Die selbe Verkäuferin, nicht weniger neugierig als beim ersten Mal, kassierte und fasste dann mit ihrer Hand nach vorne an mein Kopftuch.

„Schönes Kopftuch mit diese Glitzerpailetten“

Meinte sie und versuchte dann während ich den EC Code eintippte, noch heraus zu finden was ich arbeite. Langsam genervt und weil gerade mit eintippen beschäftigt habe ich erwiedert dass sie warten solle und habe mich nach dem bezahlen kurz entschlossen verabschiedet, umgedreht, getan als hätte ich die Frage vergessen und bin gegangen.

Dann habe ich den Kiosk bis heute gemieden. Ich dachte inzwischen habe es sich erledigt aber nein soeben wurde ich eines besseren belehrt. Zuerst wurde ich beim bezahlen meiner Schokolade gefragt ob ich Lust auf Schokolade habe (warum kauf ich wohl) danach kam die aufgeschobene Frage was ich arbeiten würde. Ach was solls dachte ich, gab zur Auskunft bei O….worauf dann Ruhe herrschte.

Ehrlich gesagt Leute wer wird schon gerne so ausgefragt? Mal ne Frage ist ok aber das war schon eher ne Befragung oder ein Verhör. Ich beantworte gerne mal Fragen weil ich es bevorzuge selber zu antworten als dann hinter meinem Rücken zu hören wie über mich geredet wird. Aber am Kiosk und vorallem am morgen früh will ich einen netten Gruss und bezahlen nichts weiter! 🙂

Oh SBB so entscheide Dich mal…

Standard

Die liebe SBB, schon seit klein auf transportiert sie mich von A nach B, meist war alles tiptop, freundliche Schaffner, nicht all zu große Verspätungen und bei Pannen wird meist sofort ein Ersatz organisiert, was anderswo nicht gemacht wird..

Aber, seit Dezember fährt mein Zug zur Arbeit nach Biel immer auf zwei verschiedenen Gleisen! 

Letztes Jahr war es Gleis 9, dann nach dem Fahrplanwechsel musste man umdenken und auf Gleis 10 einsteigen.

Das ging ja alles noch!

Aber seit einigen Monaten ist es wieder anders und wechselt, Gleis 9/10/9/10/10/9… Was zur Folge hatte dass ich unweigerlich einmal in Burgdorf statt Biel gelandet bin.

Ist man mal spät dran und vergisst zu gucken, dann hat man den Salat und fährt fast sicher mit dem falschen Zug…  😉

Könnt ihr euch nicht einfach mal entscheiden liebe SBB?